Startseite SV Merkur Impressum Kontakt
Startseite Altliga Photoalbum Spielberichte Veranstaltungen Sponsoren Torschützen

Spielberichte 2013


20.09.2013 Ein Spiel mit vielen Toren

Am Freitag haben wir leider in Wilster mit 3:7 verloren- trotzdem war es ein ordentliches Spiel. Nun aber von Anfang an. In den ersten 20 Minuten haben wir hinten gut gestanden und keine Torchance zugelassen. Nach zwei schnell und technisch gut vorgetragenen Angriffen lagen wir dann plötzlich mit 0:2 hinten. Wir haben aber nicht aufgesteckt und weiter nach vorne gespielt. Nach einer Vorlage von Delf habe ich mich dann mit einem Distanzschuss versucht, den der gegnerische Keeper nur abklatschen konnte. Matze war zur Stelle und verwandelte sicher zum 1:2. Leider mussten wir durch einen unglücklichen Elfmeter vor der Pause noch das 1:3 hinnehmen. Nach der Pause zeigte sich dasselbe Spiel. Gegen eine lauf- und spielstarke Mannschaft wehrten wir uns mit aller Macht. Das Spiel ging hin und her… leider etwas mehr her! Die Wilsteraner nutzten ihre Chancen und schossen in der zweiten Halbzeit vier Tore. Dies gelang uns nicht ganz so gut. Obwohl wir noch ein paar Möglichkeiten liegen ließen, konnten wir durch Delf und mich (Elfmeter) noch zwei Tore erzielen.

Auch, wenn es am Ende 3:7 stand, konnten wir die Heimreise erhobenen Hauptes antreten.


16.08.2013 Vier Elfmeter in einem Spiel

In Meezen dachten wir, wir müssten mit 10 Mann durchgängig in Unterzahl spielen. Da der Gastgeber aber noch weniger Spieler hatte, spielten wir 9 gegen 9 und hatten sogar noch einen Auswechselspieler. Schnell nahmen wir das Heft in die Hand. Nach einer Ecke von Karsten Fischer konnte Marc Baade sicher zum 1:0 einköpfen. Marc war es auch, der das Ergebnis in der 11. Minute auf 2:0 erhöhte. Nach langem Pass und einer gelungenen Einzelleistung versenkte Karsten Fischer das Leder nach nur 14. Minuten zum 3:0. Der Drops schien gelutscht, zumal der Gegner nicht eine Torchance kreieren konnte. So war es umso verwunderlicher, als der Schiedsrichter plötzlich auf Elfmeter für den Gegner entschied. Dieses sollte der einzige verwandelte Elfmeter im Spiel bleiben. Glücklicherweise konnte Volker Baade mit einem herrlichen Drehschuss in den Winkel wieder erhöhen. Nach der Pause zeigte sich dasselbe Spiel. Wir ließen keine Torchancen zu, hatten selber aber genug davon. Nachdem unser starker Torwart Thies Warnholz zwei Elfmeter vereitelte, reihte ich mich mit meinem ersten für die Altliga verschossenen Elfmeter mit ein, sodass alle drei Elfmeter in der zweiten Halbzeit nicht den Weg ins Tor fanden. Völlig überraschend traf der Gegner dann mit einem fast unhaltbaren Schuss in unser Tor. Den Schlusspunkt der Partie setzte dann Rüdiger Marx, der einen Konter nach einer überlegten Vorlage von Jürgen Eichert zum 5:2 Endstand abschloss. So kann es weitergehen!!!

10.08.2013 Die 'Alten' hatten nichts verlernt

Im Rahmen unseres Jubiläums spielte wir gegen eine Auswahl ehemaliger Merkuraner. Schnell war klar, dass die „Alten“ das Fußballspielen nicht verlernt hatten und sich keinesfalls kampflos geschlagen geben wollten. So brauchte es auch einige Zeit, bis wir nicht unverdient mit 2:0 durch zwei schöne Tore von Delf Hinz in Führung gingen. In der zweiten Halbzeit merkte man, dass die Kräfte auf beiden Seiten schwanden; ein Mittelfeld war kaum noch zu sehen. Dafür gab es dann aber auch weitere hochkarätige Torchancen. Während wir unseren beiden weiteren Tore durch Matze Treczok erzielten, konnten Karsten Dobelstein durch einen Elfmeter und Schübbel mit einem Außenristschlenzer aus 20 Metern (müsste die Distanz nach dem letzten Bier jedenfalls gewesen sein) als Torschützen glänzen. Das Endergebnis von 4:2 wurde nach einem gemeinsamen Essen und ein paar Getränken noch lange diskutiert. Diese Aktion mit ehemaligen Spielern des SVM sollte man in den nächsten Jahren auf jeden Fall wiederholen.

07.06.2013 Möglichkeiten nicht genutzt

Unser Spiel gegen Büsum sollte gleich mit einem Kuriosum beginnen: Als wir uns schon über das schöne Geläuf im Stadion freuten, erfuhren wir, dass der Gegner sich den Spielort falsch aufgeschrieben hatte und pünktlich in Hademarschen eingetroffen war. Per Telefon haben wir sie dann zurück gefordert und es kam mit einer halben Stunde Verspätung dann doch noch zum Spiel.

Dieses war von Anfang an offen. Das zentrale Mittelfeld wurde von beiden Mannschaften vernachlässigt. Es kam zu einem offenen Schlagabtausch mit Torchancen auf beiden Seiten. Während wir in Hendrik Heintze einen sicheren Schlussmann hatten, brachten wir es auf der anderen Seite nicht fertig am sehr unbeweglichen Torwart der Gäste vorbei zu schießen. Alle Schüsse trafen den Keeper oder gar nicht erst das Tor. Als die Büsumer den Druck erhöhten, gelang ihnen der 1:0-Halbzeitstand. Im zweiten Durchgang waren wir leider nicht immer bereit, die quälenden Meter zu laufen. Büsum machte dies besser und spielte sich den Ball sicher zu, um dann immer wieder gefährlich vor unser Tor zu gelangen. Durch individuelle Fehler verloren wir in der Folge zweimal den Ball und mussten mit 0:3 in Rückstand gehen. Da wir leider auch vorne unsere Möglichkeiten weiterhin nicht nutzten, war dies auch gleichzeitig der Endstand. Wurst und Bier schmeckten und alle sind wohlbehalten wieder in Hademarschen eingetroffen….


31.05.2013 Auch in Todenbüttel kein Sieg

Das Spiel war eigentlich von Anfang an offen. Beide Abwehrreihen hatten genug zu tun. Als wir nach einem eigenen Angriff nicht schnell genug umgeschalteten, mussten wir das 0:1 hinnehmen. Wir steckten aber nicht auf, sondern kamen zu eigenen Möglichkeiten. Eine davon konnten wir dann zum 1:1-Halbzeitstand nutzen. Volker Baade führte einen Freistoß schnell aus. Ich drehte mich um zwei Gegenspieler und schickte Delf HInz in den Strafraum. Der legte sich den Ball noch geschickt zurecht und schoss eiskalt und unhaltbar zum Unentschieden ein.

In der zweiten Halbzeit drängten weiter beide Mannschaften auf ein weiteres Tor. Dies sollte uns nach zehn Minuten gelingen. Rüdiger Meyer flankte einen Freistoß von rechts auf den zweiten Pfosten. Ich bin durchgelaufen und konnte mit dem rechten Schienbein zur Führung einschießen. Danach sah es lange so aus, als ob wir dieses Spiel gewinnen würden. Es gab auf beiden Seiten noch Chancen. Einen Kopfball des Gegners konnte Jan Harders noch gerade so von der Linie kratzen. Wahrscheinlich fühlten wir uns schon wie der sichere Sieger, als das bittere Ende kam. Ein völlig unberechtigter Freistoß der Gäste aus dreißig Metern schlug drei Minuten vor Schluss unter die Latte ein: 2:2. Noch schlimmer kam es, als wir den Gegner bei 20 Metern nicht angriffen und der Schuss an den Innenpfosten in der letzten Minute das K.O. für uns bedeutete.

Bitter! Bitter! Bitter!


24.05.2013 Tolle Moral wurde nicht belohnt

Nun haben wir die nächste Niederlage eingefahren. Leider hat es mit dem erhofften Sieg gegen den Nachbarn aus Lütjenwestedt nicht geklappt. Nun aber von Anfang an…

In der ersten Halbzeit fanden wir überhaupt keinen Zugriff auf den Gegner. Die Spieler vom TSV ließen den Ball dagegen sicher durch das Mittelfeld laufen und überrumpelten uns. Schnell lagen sie daher mit 4:0 in Führung. Glücklicherweise ist uns nach einer herrlichen Flanke von Carsten Ohlrogge das 1:4 gelungen. Torschütze war Rüdiger Marx, der voll durchgestartet war und bei einer Unsicherheit des Torwarts den Ball über die Linie schießen konnte. Pech war dann, als Marc Baade alleine auf den Torwart zulief und leider ein Muskel im Oberschenkel den Geist aufgab, so dass er nicht richtig abschließen konnte. In der Halbzeit sah es nach einem bösen Debakel aus. Jan Harders behielt aber den Optimismus und erinnerte an das Länderspiel Deutschland:Schweden!

Hoch motiviert waren wir ab sofort enger an unseren Gegenspielern dran und ließen kaum noch Torchancen zu. Im Gegenteil: Wir kamen immer mehr nach vorne. Nach einer Einzelleistung wurde Carsten Fischer regelwidrig im Strafraum gefoult. Ich verwandelte den fälligen Elfmeter sicher, so dass es nur noch 2:4 stand. Nach einem perfekten Steilpass lief dann Alexander Jens alleine auf den Torwart zu und ließ ihm bei seinem Lupfer in die lange Ecke keine Chance: 3:4. Wir liefen und spielten weiter nach vorne und bekamen weitere gute Torchancen. Der Ausgleich lag in der Luft, doch leider wollte der Ball nicht mehr ins Netz. Als wir mehr und mehr öffneten, erzielte schließlich der TSV Lütjenwestedt kurz vor Schluss den 3:5-Endstand.

Unsere tolle Moral wurde leider nicht belohnt.


17.05.2013 In der Abwehr unsortiert

Bei schwülem Wetter und schlechten Platzbedingungen traten wir mit 13 Mann an. Der Gegner baute schnell Druck auf. Am Anfang konnten wir uns dann mit einem Konter befreien und erhielten einen Freistoß links vom Strafraum. Harm sagte mir im Vorbeigehen, ich solle den Ball direkt aufs Tor schießen. Gesagt, getan...der Ball segelte direkt in den Winkel. Scorerpunkt Harm! 1:0 für uns. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit bekamen die Gastgeber aber immer mehr die Überhand. Ein schöner Fernschuss und zweimal den Ball über die Linie gestolpert… 1:3 zur Halbzeit. Schade! Die zweite Halbzeit begann ganz vielversprechend. Wir liefen einen Angriff in Überzahl. Leider verloren wir den Ball und der Konter führte dann zum 1:4. Wir gaben uns jedoch nicht auf. Delf passte zu mir, ich lief parallel zum 16 m-Raum, verzögerte ein paarmal und schloss dann mit links aus 20 m zum 2:4 ab. Das Spiel wurde offener. Doch leider erzielte der Gegner dann das 2:5. Doch wir kamen noch einmal heran. Delf spielte drei Gegenspieler aus und passte dann in die Mitte zu Marc. Der ließ dem gegnerischen Torwart keine Chance und schob eiskalt zum 3:5 ein.

Den Schlusspunkt setzte wieder der Gegner mit dem Endstand von 3:6. In der Abwehr waren wir etwas unsortiert, im Angriff nicht konsequent genug, sonst wäre gegen Sankt Michel an diesem Tag mehr drin gewesen. Würde man die B-Note der Tore mit bewerten, kämen wir vielleicht auf ein Unentschieden...
Jedenfalls wollen wir am nächsten Freitag den Nachbarn aus Lütjenwestedt ärgern und den ersten Saisonsieg feiern.

26.04.2013 Ein Eigentor brach den Bann

Wir mussten gleich gegen einen Favoriten antreten: OTSV. Uns war klar, dass dies ein ganz schwieriges Spiel werden würde und Harm Barthmann hat uns taktisch hervorragend eingestellt. Das Motto war: „Mit zehn Mann mauern; vorne hilft der liebe Gott!“ Bis zur zwanzigsten Minute ging die Taktik perfekt auf und wir schielten schon auf das Elfmeterschießen. Der OTSV war zwar deutlich überlegen, konnte sich aber keine klare Torchance erspielen. Nach einem Steilpass in unseren Strafraum mussten wir durch einen eigenen Spieler das 0:1 hinnehmen. Ab da häuften sich die Tormöglichkeiten für den Gast und es kam durch ein schön herausgespieltes Tor und einen Elfmeter zum 0:3-Halbzeitstand. Auch nach dem Wechsel versuchten wir einigermaßen dagegen zu halten. Die Tatsache, dass die gegnerischen Spieler alle höher gespielt haben, holte uns ein und wir bekamen weitere vier Tore. Auf der anderen Seite hatten wir dann das Pech, dass der Torwart einen Schuss von Carsten Herbst brillant abwehrte. Ein Nachschuss von mir wurde vom Gegner an den Pfosten gelenkt.

Auch wenn ein 0:7 ein klares Ergebnis ist, haben wir über das ganze Spiel eine gute Moral gezeigt und können erhobenen Hauptes durchs Dorf gehen. Mehr ging leider nicht…


19.04.2013 Ein munteres Spielchen

Die neue Saison hat uns wieder. Nachdem der Auftakt gegen Schafstedt abgesagt werden musste, spielten wir am Freitag gegen Bunsoh/Offenbüttel im Kanalderby. Das Spiel ging ganz munter los. In der ersten Viertelstunde trugen wir konzentrierte Angriffe vor. Mehrfach konnten wir in den Strafraum der Gäste eindringen und erspielten uns einige gute Torchancen. Leider fand aber kein Torschuss das Ziel. Nach dem ersten Ansturm kippte das Spiel langsam. Der Gegner von der anderen Seite des Kanals kombinierte nun sicherer und griff druckvoll an. So gelang es ihnen nach einer Maßflanke, genau in den Winkel einzuköpfen. Weitere Torchancen machte unser starker Torwart Marc Baade zunichte. Nach dem 0:1 Pausenstand nahm sich unsere Truppe vor, das Ruder wieder herumzureißen. Schnell war zu erkennen, dass dies nicht gelingen sollte. Wenig Laufbereitschaft und viele Fehlpässe sorgten dafür, dass ein immer stärker werdender Gegner das Spiel kontrollierte. Wiederum war es unserem Torwart zu verdanken, dass wir nicht höher zurück lagen. Kurz vor Schluss war allerdings auch er gegen einen strammen Schuss machtlos, so dass unsere erste Partie 0:2 verloren ging. Schade!

Bei Wurst und Bier wurde nachher noch intensiv über das Spiel diskutiert. Der nächste Gegner kann kommen…


Datenschutz