Startseite SV Merkur Impressum Kontakt
Startseite Altliga Photoalbum Spielberichte Veranstaltungen Sponsoren Torschützen

Spielberichte 2010


10.09.2010 - Fairer Gastgeber

Nach langer Zeit haben wir wieder ein eigenes Kleinfeldturnier ausgerichtet. Da wir uns sehr spät dieses Jahr für ein eigenes Turnier
entschieden haben und die Terminplanung in den Vereinen schon abgeschlossen war, konnte es nur ein Turnier mit 4 Mannschaften werden.
So spielten wir eine einfache Runde, jeder gegen jeden. Die zahlreichen Zuschauer sahen auf den Bergen spannende und sehr faire Spiele,
wozu auch unser aus Wacken eingeflogener Schiedsrichter Rolf Aumann sehr beigetragen hat. Auch unsere hochmoderne Rechen- und
Ergebnisstelle war mit den beiden Söhnen von Benni optimal besetzt und jederzeit Herr der Zahlen.
Unser erstes Spiel gegen Todenbüttel wurde mit 1:0 gewonnen. Tolle war mit einem sehenswerten Distanzschuss für den Sieg  verantwortlich.
Im Zweiten Spiel gegen den Geheimfavoriten aus Nordhastedt reichte es immerhin zu einem 0:0. Mit einem Sieg im letzten Spiel gegen
Bunsoh/Offenbüttel hätten wir dann den Turniersieg klarmachen können. Aber wir erwiesen uns als fairer Gastgeber und verloren dieses Spiel
mit 1:2 gegen den späteren Turniersieger. Nach der Siegerehrung im Vereinsheim waren sich alle einig: Das war ein gelungenes Turnier und
alle wollen im nächsten Jahr wiederkommen.

27.08.2010 - Merkur ist wieder da !!!

Am Freitag haben wir uns nach langen Sommerwochen und zuletzt nicht zu vielen erfolgreichen Spielen mit einem guten Spiel und klarem
Erfolg zurück gemeldet. Gegen die Spielgemeinschaft aus Meezen/Hennstedt setzten wir uns am Ende klar mit jeweils 5:2 pro Halbzeit
(10:4 Endstand) durch. Der top gepflegte Platz ließ ein sicheres Kurzpassspiel zu. Wir machten davon Gebrauch und nahmen das Heft von
Anfang an in die Hand. So gingen wir dann schließlich auch verdient in Führung. Jedesmal, wenn der Gegner ein Tor erzielte, konterten wir
unsererseits und trafen ins Netz. Zur Pause führten wir so sicher mit 5:2. Die Überlegenheit hielt in der zweiten Halbzeit weiter an. Den direkten
Vergleich auf der Viehwaage hätten wir wohl deutlich verloren; unserem Laufspiel kam dies aber immer mehr zugute. Weitere Tore waren die
Folge und es hätten am Ende sogar noch ein paar mehr sein können. Jedenfalls sehnte der Gegner den Abpfiff mehr herbei als wir.
Trainingsfleiß zahlt sich eben aus.

Merkuraner Torschützen: Bend-Erik Wulff (3), Marc Baade (2), Torsten Evers (2), Carsten Lähn (1), Jörg Hommel (1), Rüdiger Marx (1),
Jürgen Franzen (1)

Wer gut mitgezählt hat, dem wird auffallen, dass ein Tor nicht zu den anderen passt……..

25.06.2010 - Sieg gegen TUS Bargstedt

8:5 Sieg in neuen Trikots.

 weitere Bilder

18.06.2010 - Den Heimvorteil nicht genutzt

Das Spiel gegen den TSV Nordhastedt wurde aus Platzgründen für uns zum Heimspiel. Leider hat uns dies nicht genutzt. Es ging schnell hin
und her; wobei, wenn man ehrlich ist, ging es mehr her… Die 1:0-Führung der Gäste konnte Rüdiger Meyer nach einer Ecke egalisieren, so
dass es zur Halbzeit 1:1 stand. Da war für mich das Spiel verletzungsbedingt schon lange vorbei (auch Platzgründe). Die zweite Halbzeit begann
 dann recht munter. Nach dem Tor der Nordhastedter war es wiederum Rüdiger Meyer, der zum 2:2 ausgleichen konnte. Unter anderem durch
mangelnde Laufbereitschaft gerieten wir immer mehr unter Druck und Nordhastedt spielte sich eine Torchance nach der anderen heraus.
Während wir bei unseren Chancen kein Tor mehr erzielten, gelang es Nordhastedt wenigstens ein Zehntel ihrer 100prozentigen zu nutzen, so
dass sie am Ende verdient mit 5:2 gewannen. Dass der TSV nicht mehr Tore erzielte lag zum Einen am Unvermögen der Angreifer; zum anderen
an den Glanzparaden von Jan Harders… und wie gesagt: Platzgründe…

16.04.2010 - Gute Moral reichte nicht gegen TSV Friedrichskoog

Bei ziemlich ungemütlichem Wetter lief es am letzten Freitag gegen Friedrichskoog leider nicht so gut für uns und wir mussten die erste
Niederlage der Saison hinnehmen. Die Gästemannschaft begann sehr schwungvoll; wir versuchten dagegen zu halten. Dies gelang uns aber
nur bis zur Mitte der ersten Halbzeit. Eine scharfe Flanke wurde von unserer Abwehr unglücklich abgefälscht und der Ball landete so unhaltbar
 für Harm zum 0:1 im Netz. In der Folgezeit konnten wir das Spiel zwar offen gestalten, kassierten dann aber leider nach einem verlorenen Ball in
der Abwehr das 0:2. Es spricht für die Moral der Mannschaft, dass sie weiter spielte und nicht aufgab. Die Aufholjagd führte noch in der ersten
Halbzeit zum 1:2, nachdem Carsten Lähn einem gehaltenen Ball des Torwarts energisch nachging und diesen über die Linie drückte. In der
zweiten Halbzeit war das Spiel dann offen, wobei die Gäste aus Friedrichskoog mit einigen Pfostentreffern die besseren Torchancen besaßen.
Ein Tor wollte nicht mehr fallen. Insgesamt kann man wohl sagen, dass das Ergebnis den Spielverlauf und die Tormöglichkeiten gut wiederspiegelt.

01.04.2010 - Furioser Saisonauftakt gegen TSV Schafstedt

Im ersten Spiel gegen Schafstedt kann man wohl ohne Übertreibung von einem kuriosen, furiosen Saisonauftakt sprechen. Wir haben bei kaltem
Wetter erst gar nicht ins Spiel gefunden. So kamen wir nicht aus dem Staunen heraus, denn es stand nach ca. 10 Minuten bereits 0:3. Diese kalte
Dusche war wohl nötig, damit wir endlich aufwachten. Wir bekamen das Spiel nun in den Griff und Marc Baade erzielte dann das 1:3. Delf Hinz
sorgte mit dem 2:3 dann dafür, dass wir wieder Morgenluft schnupperten. Nach Toren von Dariusz Dembowski und wiederum Marc Baade gingen
wir vor der Halbzeit dann sogar mit 4:3 in Führung. Nach der Pause machte dann die Mannschaft aus Schafstedt wieder Druck und traf zunächst
mehrfach nur den Pfosten. Schließlich gelang ihnen dann der Ausgleich. Wir zeigten aber eine tolle Moral und berannten das Tor des Gegners.
Delf Hinz erzielte mit einem lupenreinen Hattrick das 7:3. Den Schlusspunkt setzte dann Bend-Erik Wulff mit einem 20-Meter-Schuss in den
Winkel. So gewannen wir in einem torreichen Spiel am Ende mit 8:4. Nach Tormöglichkeiten wäre auch ein 12:12 denkbar gewesen. Nach so viel
Toren können sich Spieler und Zuschauer schon auf das nächste Spiel freuen.

Datenschutz